• WBS/QP-71-R

    WBS/QP-71-R

    Experiment Mischmasch-Platte

Die Wohnbauserie QP geht auf den industriellen Wohnungsbau der Jahre 1961 – 1978 zurück. Die Bezeichnung bedeutet Quertafelbauweise Plattenbau, das R steht für Ratio. Als eigene Entwicklung wird die QP-Serie hier bereits behandelt – was also ist das Besondere am WBS/QP 71-R?

Ab den 1970er Jahren entstand eine Mischform aus den heute bekannten Elementen der Entwicklung des WBS 70 und der Querwandkonstruktion des QP. Der WBS/QP 71-R wurde in Berlin gebaut, vor allem in den neuen Wohngebieten Fennpfuhl und Marzahn.

Zwei Gesichter

Gut am Grundriss erkennbar ist die Kombination aus innen- und außenliegenden Bädern an den unterschiedlichen Außenwänden. Die Gebäudefront mit den Balkonen (Wohnraumseite) weist typische Merkmale des WBS 70 auf, Siehe 1-Raum-Wohnung - die gegenüberliegende Seite (Schlafräume) die des QP, hier besonders die Aufteilung Küche/Bad.

Die 10-stöckigen Häuser wurden in die Wohnblöcke A103 und A104 (10 Geschosse / 3 bzw. 4 Segmente) gegliedert. A103 (65,72m lang) besitzt 117 Wohnungen, A104 (84,44m lang) dagegen 156 Wohneinheiten. Die Häuser sind unterkellert, die Gebäudetiefe beträgt 11,51 m.

Wohnungsgrößen

  • Einraumwohnung 28,48 m² (Innenbad)
  • Zweiraumwohnung 48,11 – 56,39 m² (Innen- und Außenbad)
  • Dreiraumwohnung 74,85 m² - 79,34 m² (Außenbad)

Sonnenbad oder nicht

Die 19,2 m langen Mittelsegmente (1- und 2-Raumwohnungen) und alle 1-Raum-Wohnungen verfügen über keinen Balkon. Diese sind den 22,8 m langen Giebelsegmenten vorbehalten, in welchen sich zusätzlich auch eine 3-Raumwohnung nach dem QP-Prinzip findet, und eine 2-Raumwohnung nach dem WBS 70-Prinzip. Zwei dieser Wohnungen im Giebelsegment verfügen über einem Balkon.

Das belichtete Treppenhaus, der Müllabwurfraum sowie der Aufzug sind an der ‚QP-Seite‘ des Hauses untergebracht. Auf der ‚QP-Seite‘ teilen sich Bad und Küche eine Fensteröffnung, erkennbar am breiten Mittelpfosten der Fenster beiderseits des Treppenaufgangs.

Sonnenbad oder nicht

Bad links, Küche rechts

Neu-Alt

Die Gebäude Holzmarktstraße 52-55 und Lichtenberger Straße 34-37 in Berlin-Mitte wurden beispielhaft saniert: Die neue Fassade orientiert sich am Originalzustand, die Hauseingänge, Hausnummern, Treppengeländer, Balkonplatten und Kunst am Bau sind original erhalten und behutsam rekonstruiert worden. Wunderbar erhaltene Originalfassaden finden sich Am Tierpark Ecke Sewanstraße in Berlin-Friedrichsfelde (Stand April 2013).

 

Quelle

  • IEMB

Wir bedanken uns herzlich für die freundliche Unterstützung der WGLi Wohnungsbaugenossenschaft Lichtenberg eG

Bilder dieses Artikels - sofern © bzw. Urheber nicht angegeben - können verwendet werden unter Nennung: Martin Püschel / www.jeder-qm-du.de

Eckdaten

  • Laststufe 5,0 t
  • Längstwände in Leichtbeton, 28 cm dick
  • Giebelwände Normalbeton mit Styropor-Kerndämmung
  • Innenwände in Normalbeton, 15cm dick
  • Trennwände in Vollgips, 7 cm dick
  • Deckenplatten in Stahlbeton, 14 cm dick
  • voll unterkellert (Versorgung und Mieterkeller)