• Wulf Brandstädter

    Plattenbau Altstadt Halle (Saale)

Plattenbauten in einer Altstadt? In den 1980er Jahren zeigte Wulf Brandstädter mit seinem Kollektiv wie gekonnt die Platte in historische Strukturen eingefügt werden kann und im selben Atemzuge zeitgenössisch daherkommt. Mit Denkmal-Wert obendrein.

Wulf Brandstädter

"Wir haben uns bemüht, städtebaulich alten Strukturen zu folgen"

Wulf Brandstädter (geb.1937) wurde in den 1980er Jahren “Stadtarchitekt” von Halle
(Saale) und zeichnete für die dortige Innenstadtbebauung verantwortlich. Zuvor hatte
er mit seinem Kollektiv das Wohngebiet „Brunos Warte“ entworfen, was ihm den
Architekturpreis der DDR sowie internationales Renommee einbrachte. Der
Plattenbauweise durchaus freundlich gesinnt, bewies er, dass man ökonomisch und
trotzdem den räumlichen Gegebenheiten angepasst bauen konnte.

Eine Altstadt bekommt eine neue Chance

Die Baupolitik der DDR erfuhr in dieser Zeit eine Wende: von Großwohnsiedlungen am Rand hin zu Lückenbebauung innerhalb der Städte, inklusive teilweiser Altbausanierung. Wulf Brandstätter war hauptverantwortlich für 13 innerstädtische Baugebiete (z.B. Domplatz und Kleiner Berlin), von denen heute eines unter Denkmalschutz steht.

In unserem Interview erzahlt Wulf Brandstädter, wie das damals gelang und wie es heute weitergeht.


TIPP

Unsere Plattenköpfe zu Altstadtplatten:

Unsere Foto-Dokus zu Plattenbauten in den historischen Altstädten von:


Film

Redaktion: Uta Kolano & Martin Püschel
Bild: Wolfgang Gaube
Regie: Uta Kolano & Wolfgang Gaube

Eine Produktion von DOKWORKERS im Auftrag der WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH

Fotos
Die Bilder entstammen dem Film.