• DDR. Baubezogene Kunst - Kunst im öffentlichen Raum 1950 bis 1990

    DDR. Baubezogene Kunst - Kunst im öffentlichen Raum 1950 bis 1990

Datum: 08.02.2019

In einem Absatz

Martin Maleschka arbeitet gegen das Verschwinden an. Seit Jahren fotografiert der Architekt Kunstwerke an und in Schulen, Kulturhäusern, Kindergärten, Fabriken und Wohnhäusern der ehemaligen DDR. 120 der noch erhaltenen Werke hat er nun in Form eines Reiseführers veröffentlicht. Mit seiner Auswahl zeigt der Autor die Bandbreite an Stilen und Materialien von Kunstwerken, die öffentlich zugänglich sind. Jedes Werk ist über die angegebene Adresse, geografische Koordinaten und zahlreiche Fotografien leicht zu orten. Kurzbiografien zu über hundert Künstlern runden das Buch ab.

 

Für wen

Für Ostalgiker, Interessierte an sozialistischer Kunst, sowie Menschen, die ihr Lebensumfeld in Ostdeutschland neu erkunden möchten. Wer keine Zeit zum Reisen hat, der bekommt über die detaillierten Fotografien einen umfassenden Eindruck der Kunstwerke.

Bewertung

Ein nach Regionen gegliederter Reiseführer, sehr übersichtlich und informativ, mit vielen Bildern von hoher Qualität. Ein sympathisches Buch, das ab und an kleine Geschichten über die Künstler erzählt, die hinter den Werken stehen. 

 

DDR. Baubezogene Kunst - Kunst im öffentlichen Raum 1950 bis 1990

  • Martin Malschka
  • DOM Publisher, Berlin 2019
  • 13,5 x 24,5 cm, Softcover
  • 504 Seiten, 500 Abbildungen
  • ISBN 978-3-86922-581-4
  • 48,00 €

 

Bild links oben: aus dem Buch S. 92, Mensch und Bildung“, 1973 geschaffen von Gerhard Krüger in Glaskröseltechnik. An einem Gebäude der BTU Cottbus-Senftenberg; Bild rechts: Buchcover