• Die Neue Heimat 1950-1982

    Die Neue Heimat 1950-1982

Eine sozialdemokratische Utopie und ihre Bauten

Datum: 25.03.2019

In einem Absatz


Das Schlagwort „Neue Heimat“ hat sicherlich jeder schon einmal gehört. Es erinnert an Immobilien und einen riesigen Skandal im Westdeutschland der frühen 1980er Jahre. Die Organisation mit dem beschaulichen Namen „Neue Heimat“ hatte ihren Sitz in Hamburg und baute in der Nachkriegszeit Wohnungen im großen Stil, erst im Norden Westdeutschland, später im ganzen Land. Mit Ernst May als führendem Architekten begann 1970 schließlich der Bau von Großsiedlungen. Erhofft als gewerkschaftliche Gegenmacht gegen die kapitalistische Ökonomie entwickelte die Neue Heimat sich jedoch zunehmend zu einem riesigen Immobilienkonzern mit nicht-gemeinnützigen Tochterunternehmen und zahlreichen Auslandsprojekten. Der rasante Aufstieg des Unternehmens endete abrupt mit einer Reportage im Magazin „Der Spiegel“ über Vorstände, die sich mächtig in die eignen Taschen wirtschafteten. Dennoch war die Neue Heimat das größte Wohnungsbauunternehmen im Deutschland der Nachkriegszeit. Bis 1959 waren bereits 100.000 Wohnungen fertiggestellt. Im vorliegenden Buch, das parallel zu einer Ausstellung an der TU München entstand, werden wichtige Fragen zur Geschichte der Neuen Heimat thematisiert: Welche Ideen und Ideale steckten in der Neuen Heimat? Wer waren die Akteure? Und was ist schließlich schiefgelaufen?


Für wen?


Für Interessierte an der Architektur von Großsiedlungen, Wirtschaftsskandalen und dem Gedankengut der westdeutschen Nachkriegszeit.


Unsere Wertung


Interessant und informativ. Neben der Aufarbeitung der Konzerngeschichte werden in diesem Band auch viele Neue-Heimat-Großsiedlungen portraitiert.



 

Die Neue Heimat 1950-1982

  • Andres Lepik, Hilde Strobel (Hrsg.)
  • Edition Detail, München 2019
  • 20,3 x 26,2 cm, Hardcover mit Gummiband
  • 236 Seiten, zahlreiche Fotografien, Zeichnungen und Plangrafiken
  • ISBN 978-3-95553-476-9
  • 29,00 €

 

Bild links oben: aus dem Buch S. 158, "Der weiße Riese" mit Sportanlage, Kiel-Mettenhof, 1974; Bild rechts: Buchcover