• Ideological Equals

    Ideological Equals

Women Architects in Socialist Europe 1945-1989

Datum: 12.09.2017

In einem Absatz

Iris Dullin-Grund, Mimoza Nestorova-Tomic, Meeli Truu – wer hat von diesen Damen je gehört? Und doch waren sie es, die als Architektinnen bedeutende Bauwerke realisierten. Das Hochhaus der Kultur und Erziehung in Neubrandenburg, das Mazedonische Museum in Skopje und das im Stil der finnischen Moderne errichtete Kino in Valgeranne/Estland (Bild oben) sind bekannter, als deren weibliche Schöpfer. Dieser Band ist eine Zusammenstellung von Artikeln aus sieben ehemals sozialistischen Ländern über Frauen, die sich in der Zeit zwischen 1945 und 1989 erfolgreiche Karrieren in der Architekturbranche aufgebaut haben. Die Autoren gehen der Frage nach, ob, und wenn ja, wie der Sozialismus Architektinnen eine gleichberechtigte Position neben ihren männlichen Kollegen ermöglichte. Die Antworten sind komplex und fallen für jedes der sieben Länder unterschiedlich aus.

Für wen

Wer sich für Osteuropa, Architektur und/oder Feminismus interessiert, und besonders für die Kombination dieser drei Kategorien, wir hier fündig.

Bewertung

Ein Fachbuch, das den Fokus auf einen Ausschnitt der osteuropäischen Architekturgeschichte richtet mit interessanten Details über die Ausbildung und das Leben einiger bedeutender Frauen. Es enthält viele wertvolle Informationen aus Ländern, über deren Architektur nur wenige Publikationen in englischer oder deutscher Sprache zu finden sind. Lesenswert, wenn auch einige Artikel durch das Aufzählen von Fakten etwas langatmig wirken.

Ideological Equals
Women Architects in Socialist Europe 1945-1989

  • Mary Pepchinski (Hrsg.), Mariann Simon (Hrsg.)
  • Routledge Verlag, London,2017
  • Hardcover, 17,5 x 24,9 cm
  • 196 Seiten, 52 s/w-Abbildungen
  • ISBN 978-1-472-46926-7
  • 131,99 € (Print), 30,31 € (E-Book)

Bild links oben: aus dem Buch S. 99 (Ausschnitt): Meli Truu, Kino, Estland, 1975-79, Quelle: Courtesy of Taevo Gans, Bild rechts oben: Buchcover