• Kleine Eingriffe. Neues Wohnen im Bestand der Nachkriegsmoderne

    Kleine Eingriffe. Neues Wohnen im Bestand der Nachkriegsmoderne

Datum: 05.02.2019

In einem Absatz

„Sozialer Brennpunkt“ lautet ein gängiges Vorurteil gegenüber Wohnkomplexen der Nachkriegsmoderne. Doch tatsächlich sind dort meist Nachbarschaften und Beziehungen gewachsen, die den Bewohnern wichtig sind. Mit Fotografien aus den Wohnzimmern des westberliner Pallasseums beginnt das Buch „Kleine Eingriffe. Wohnen im Bestand der Nachkriegsmoderne“ den Blick auf die Potentiale des bestehenden Wohnraums zu richten. Tatsächlich sind heute vielfältigere Wohn- und Nachbarschaftsformen gefragt, als die Architekten in den 1960er und 1970er Jahren planten. Anstelle von neuen Wohnidealen in Form von Neubauten können „Kleine Eingriffe“ im Bestand diese Vielfalt ermöglichen, ohne die gewachsenen Nachbarschaften aufzugeben. Konkrete Projekte in Schweden, Frankreich, der Schweiz, Österreich sowie in Berlin zeigen in Bildern und Grundrissen, wie wirklungsvolle Eingriffe aussehen können.

 

Für wen

Das Buch entstand auf Grundlage eines Forschungsprojekts des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und ist eher an ein Fachpublikum gerichtet. Trotzdem eignet es sich durchaus auch für Interessierte, die bereit sind, gängige Vorurteile über das Wohnen in der Platte zu hinterfragen und über eine zeitgemäße und bewohnerorientierte Weiterentwicklung nachzudenken. Die informativen Texte namhafter Autoren sind anschaulich geschrieben und mit vielen Fotos, klaren Zeichnungen und übersichtlichen Steckbriefen illustriert.

 

Bewertung

Diesem Buch gelingt es, einerseits berechtigte Kritik an den starren Wohnnormen der 1960er und 1970er Jahre zu formulieren und andererseits die heutigen Qualitäten der damals entstandenen Wohnkomplexe aufzuzeigen. Kleine Veränderungen können in bestehenden Wohnungen neue Familien- und Arbeitsstrukturen möglich machen. Nachbarschaft lässt sich nicht einfach planen, sondern muss wachsen. Es lohnt sich aber, diesen Prozess mit „Kleinen Eingriffen“ zu unterstützen, denn differenzierte Formen des Miteinanders machen die Großstadt lebenswert.

 

Kleine Eingriffe. Neues Wohnen im Bestand der Nachkriegsmoderne

  • Wlater Nägli, Niloufar Tajeri (Hrsg.)
  • Birkhäuser Verlag, Zürich 2016
  • 22 x 28 cm, Hardcover
  • 144 Seiten
  • ISBN 978-3035608427
  • 49,95 €

Bild links oben: aus dem Buch, Fotografie von Michel Bonvin, Bild rechts oben: Buchcover