• Was bleibt ist die Kunst

    Was bleibt ist die Kunst

05.06. - Herbst 2018, Ausstellung in Arnstadt/Thüringen

Datum: 30.05.2018

Der Cottbuser Architekt und Fotograf Martin Maleschka fotografiert seit 15 Jahren die unzähligen Kunstwerke am Bau, die die DDR-Architektur ehemals verschönern sollten. Aus diesem großangelegten Werk werden nun in Arnstadt 40 Fotografien zu sehen sein.

 

Die von Martin Maleschka abgelichteten Werke stammen von Gerhard Eichhorn, Erich Enge, Wolfgang Frankenstein, Bernd Göbel, Lutz Gode, Waldemar Grzimek, Dietmar Gubsch, Rudolf Grunemann, Lothar Hager, Kurt Hanf, Helmut Humann, Karl-Heinz Kummer, Erika Lawrenz, Willi Neubert, Sigrid Noack, Ronald Paris, Horst Ring, Wolfgang Rommel, Karl-Heinz Schamal, Hubert Schiefelbein, Kurt-Heinz-Sieger, Eberhard Wolf, Walter Womacka, Horst Zickelbein und Lothar Zitzmann.

 

05.06. - Herbst 2018

"Was bleibt ist die Kunst" - Ausstellung zur Kunst am Bau in der DDR

Terrassenwohnanlage Lohmühlenweg
Lohmühlenweg 31
99310 Arnstadt

Öffnungszeiten: Mo. bis Sa. 10 bis 18 Uhr nach telefonischer Voranmeldung unter 03628/61040

Ausstellungseröffnung: Di., 05.06.2018 um 18 Uhr

 

mehr Infos

Bild oben: Eine von zwei Betonformsteinewänden des Bildhauers Eberhard Wolf in der momentan zur Disposition stehenden Robotron-Kantine in Dresden. Foto: Martin Maleschka