Origami-Mobile

Origami-Mobile

Den Sommer in die Platte holen - mit dem JEDER M² DU Kultur-Kalender präsentieren wir im Monat Juni ein Mobile als DIY-Idee, um Farbe und Bewegung ins Haus zu holen.

Ein Mobile lebt durch die Leichtigkeit und Balance der aufgehängten Objekte. Papier in seiner Farben- und Sortenvielfalt ist hier natürlich ein ideales Material. In Büchern oder im Internet findet sich eine Vielzahl an Faltvorlagen in den unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden. 
Die Schmetterlinge entstehen mit einer relativ einfachen Falttechnik, die auch für Einsteiger geeignet ist. 

Anleitung

Für das hier gezeigte Mobile werden 64 Schmetterlinge in unterschiedlichen Größen benötigt, mit etwas Übung lässt sich ein Schmetterling in zwei Minuten falten. Die folgenden Arbeitsschritte zeigen wie es geht.

Origami-Mobile | Anleitung zum Download

Step 1: Material

Bei der Papierwahl gibt es kaum Einschränkungen. Origami-Papier hat bereits das richtige Format (Quadrat). Aber auch Geschenk-, Effekt- oder Faserpapiere, selbst Tapetenreste oder Plakate können verwendet werden. Ganz dünne Papiere (Seidenpapier) oder sehr dicke Papiere (Fotokarton, schweres Büttenpapier) sind nicht geeignet.
An Stelle des Falzbeins kann man die Falten mit dem Fingernagel nachziehen. Für präzise und scharfe Falten ist ein Falzbein aber zu empfehlen.

Step 2: Falten 1 & 2

Ein quadratisches Blatt Papier diagonal falten.
In die andere Richtung ebenfalls diagonal falten

Step 3: Falten 3 & 4

Blatt wenden! Danach mittig falten.
In die andere Richtung ebenfalls mittig falten.

Step 4: Falten 5 & 6

Mit einer Fingerspitze die Mitte des Blattes leicht nach oben drücken, dabei stülpt sich das Blatt um.
Die geraden Mittelfalten zueinander führen. Es entsteht eine sternförmige Figur.

Step 5: Falten 7

Die entstandenen Dreiecke aufeinander legen und nachfalten.

Step 6: Falten 8 & 9

Eine offene Dreieckseite nach oben auf die Spitze falten.
Die andere offene Dreieckseite ebenfalls nach oben auf die Spitze falten.

Step 7: Falten 10

Die entstandene Figur wenden, so dass die kleinen Dreiecke unten liegen. Die Spitze des oben liegenden Dreiecks über die gegenüberliegende Kante hin biegen, aber nicht falten! So festhalten und Figur wenden!

Step 8: Falten 11

Die überstehende Spitze des Dreiecks um die Kante falten. Sie bildet den „Kopf“ des fertigen Schmetterlings.

Step 9: Falten 12

Zum Fixieren das kleine Dreieck mittig knicken, dabei stellen sich die Flügel auf, mit einem Tröpfchen Leim festkleben.
Den entstehenden Knick auf der Unterseite des Schmetterlings mit den Fingern nachmodellieren.

Step 10: Auffädeln und -hängen

Wenn genügend Schmetterlinge gefaltet sind, werden sie mit der Nähnadel und dem Perlonfaden aufgefädelt. Die Nadel an der Unterseite des Schmetterlings einstechen, dann ca. 3mm entfernt von oben einstechen und wieder von unten durch den ersten Einstich zurück nach oben.
Zwischen den einzelnen Schmetterlingen je nach Größe 10 – 15cm Abstand lassen.
Auf diese Weise so viele Schmetterlinge wie gewünscht auf einen Strang fädeln und so viele Stränge wie benötigt herstellen (in diesem Fall acht Schmetterlinge pro Strang und acht Stränge).
Die einzelnen Stränge werden dann einfach an einen Lampenring geknotet und gleichmäßig verteilt, mit dem Faden wird eine Aufhängung an den Ring geknüpft, aufhängen – fertig.

Material

  • Ring zur Aufhängung 
  • farbiges Origami-Papier
  • Perlonschur/dünne Angelsehne

Werkzeug

  • Falzbein
  • Nähnadel

Umsetzung und Bauanleitung

Credits