Wandgestaltung mit Strukturwalzen

Wandgestaltung mit Strukturwalzen

Wandgestaltung mit Strukturwalzen

Bereits Ende des 18.Jahrhunderts wurden die ersten Strukturwalzen als "Handdruckapparate mit Selbstfärbung" zum Patent angemeldet. Mithilfe der in verschiedenen Mustern "geschnitzten" Walzen lassen sich zwei- und mehrfarbige Strukturen im Stempeldruck-Verfahren auf die weiße oder farbige Wand rollen. Es gibt Walzen mit grafischen, floralen und figurativen Mustern, die sich in verschiedenen Farben, Überlagerungen und unterschiedlichen Richtungen individuell kombinieren lassen. 

Eine große Auswahl an neuen und historischen Musterwalzen zum Kaufen oder Ausleihen findest du zum Beispiel bei: www.strukturwalzen.de oder www.musterwalzen.de

Step 1: Vorbereitungen und Zeitaufwand

Zuerst solltest du den Boden abdecken und die gewählte Wand vorbereiten. Eventuell Löcher verspachteln und schleifen und dann mit einer Malerrolle oder einem Quast die Wand in dem gewünschten Farbton streichen.

Für eine ca. 6 qm große Wandfläche (2,20 m breit x 2,60 m hoch) benötigt ihr mit allen Vor- und Nacharbeiten ca. 3 – 4 Stunden Zeit.

Step 2: Muster und Farbproben

Bevor man an der Wand arbeitet, sollte das gewünschte Muster und die Kombination der Farben auf einzelnen Probeblättern angefertigt werden. Mithilfe der Muster,- und Farbproben lässt sich die Idee und Gestaltung auf die Wand übertragen.

Zuerst wird der Karton mit der gewählten Wandfarbe eingestrichen. Farb,- und Musterkombinationen eventuell auch in Überlagerungen auf dem trockenen Karton ausprobieren.

Step 3: Anzeichnen von Hilfslinien

Wandstück ausmessen und die Breite des Musters sowie den gewünschten Abstand auf die Wand verteilen. Mithilfe der Wasserwaage und einem Bleistift die erste vertikale (oder horizontale) Linie auf der Wand markieren.

Wenn nötig auch alle weiteren Ansatzlinien für das Muster anzeichnen. Auch an der Deckenkante sollte zum Ansetzten der Walze ein geeigneter Abstand eingezeichnet werden.

Step 4: Musterwalze zusammensetzten und einstreichen

Hier die einzelnen Schritte:
Halter aufschrauben, unten die Speisewalze und oben die Musterwalze einsetzen, sodass diese beim Aufdrücken zusammengeführt werden, Halter fest zusammenschrauben.

Beim Einsetzen der Walze muss auf die Rollrichtung des Musters geachtet werden. Das ist besonders wichtig, wenn man mit Überlagerungen in verschiedenen Farbtönen arbeitet.

Die Speisewalze mit dem Pinsel im gewählten Farbton gleichmäßig einstreichen.

Auf dem Zeitungspapier einmal ausrollen, sodass die Farbe gleichmäßig auf die Musterwalze verteilt wird. Eventuell auf dem Zeitungspapier noch den Druck und die Führung der Walzen üben.

Die Speisewalze wird je nach Muster und Raumhöhe jede zweite oder dritte Bahn mit dem Pinsel neu eingestrichen.

Step 5: Muster auf die Wand walzen

Entlang der angezeichneten Linien die Musterwalze ansetzten und von oben nach unten (oder von links nach rechts) auf die Wand rollen, bis diese vollständig bedeckt ist.

Die nächste Schicht wird auf die Wand gerollt, wenn der Untergrund getrocknet ist. Dabei kann man in einem anderen Muster und/oder in einem anderen Farbton weiterarbeiten. Dafür muss die Speisewalze ausgewaschen und eventuell eine andere Musterwalze eingesetzt werden.

Eine nächste Schicht (oder die nächsten Schichten) versetzt auftragen. So gewinnt das Muster an optischer Tiefe und die Wand verwandelt sich in einen Blätterwald, in ein Rosendickicht oder eine popartige Collage … Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Falls etwas danebengegangen oder verschmiert ist, kann man mit dem entsprechenden Farbton und einem feinen Pinsel nachträglich korrigieren.

Step: 6: Zum Schluss nicht vergessen!

Musterwalze und Speisewalze und alle anderen Werkzeuge mit warmem Wasser und eventuell mildem Spülmittel und einem Schwämmchen gründlich reinigen, sodass keine Farbreste mehr zu sehen sind. Die Schwammwalze sanft ausdrücken und zum Trocknen auslegen.

Material

  • Leiter, Zollstock, Wasserwaage, Bleistift
  • Malerrolle oder Quast, einen breiten Pinsel
  • Musterwalzen, Speisewalze und Bügel
  • fertig gemischte Wandfarben oder Abtönfarben zum Anmischen einer eigenen Farbkreation. Je nach Größe der Wand und Art des Musters reichen auch kleine Mengen.
  • Abdeckmaterial, Klebeband, Zeitungspapier und weißen Karton für die Proben.

Disclaimer

Alle Angaben zu handwerklichen Tätigkeiten sind hinsichtlich Vollständigkeit und Richtigkeit ohne Gewähr. JEDER M² DU schließt jegliche Haftung für handwerkliche Fehler und deren Folgen vollständig aus.

Bitte informiere dich vorab unbedingt über mögliche Gefahren, gültige Richtlinien zum Arbeitsschutz sowie alle relevanten Vorschriften. 

Urheberrecht

Diese Anleitung ist zum Nachbauen für private Nutzung gedacht. Die Produktion zu kommerziellen Zwecken ist ausdrücklich nicht gestattet.

Mehr Infos dazu in unserem Urheber- und Kennzeichnungsrecht.