Spuk im Hochhaus

Die Kultserie, die das Hochhausleben zur allabendlichen Vorfreude machte.

Kein anderes Hochhaus dürfte für mehr leuchtende Kinderaugen gesorgt haben. Die DEFA-Produktion für das DDR-Fernsehen begeisterte dabei Kinder aus Greifswald oder Chemnitz genauso wie die aus Nürnberg oder Düsseldorf.

Neben der 7-teiligen Serie entstanden noch zwei Kinofilme. Heute sind diese, neben den Serien "Spuk im Riesenrad" und "Spuk von draußen" auf DVD erhältlich.

August und Jette Deibelschmidt

Die beiden Protagonisten führen im 18. Jahrundert das Wirtshaus "Fuhrmannsschänke". Gemeinsam ergaunern sie von den Gästen allerlei Diebesgut, bis sie von der Polizei gestellt werden. Als der Kommissar dabei versehentlich ums Leben kommt, verflucht er August und Jette, für die nächsten 200 Jahren keine Ruhe im Grab zu finden. Erst danach können beide mit sieben guten Taten Erlösung finden.

Dummerweise steht 1981, als beide aus ihren Gräbern steigen, ein Hochhaus an der Stelle ihres ehemaligen Wirtshauses. Fortan, für sieben Folgen, geistert das Paar durch die Flure und Wohnungen, um Gutes zu tun.

P2 im TV

Die Deibelschmidts trieben ihr gutes Unwesen in einem langgezogenen Wohnblock am Ostbahnhof. Das Haus steht in der Lange Straße, Berlin-Friedrichshain, und ist vom Typ P2/12. Die meisten Innenaufnahmen wurde in nachgebauten Fluren und Wohnungen in den Filmstudios Babelsberg gedreht.

Auf den Bildschirm

Das DDR TV-Archiv hat viele Fernseh- und Kino-Produktionen der DDR auf DVD im Angebot, darunter die Folgen von Spuk im Hochhaus. 

  • Hauptdarsteller: Katja Paryla  und Heinz Rennhack
  • Regie: Günter Meyer 
  • Produktionsjahr: 1981/82
  • 7 Folgen á 30 min.
  • Erhältlich bei www.ddr-tv.de

 

Das Bild oben ist der Serie entnommen.