Boris Krajl: My Belgrade

Fotografien aus Belgrad

Boris Krajl: My Belgrade

Neben alten Schriftzügen und ausdrucksvollen Porträts gilt Kraljs Interesse den Plattenbauten, die für ihn einen besonderen Reiz haben. Es ist der Kontrast zwischen der Schönheit der Modewelt und der rauhen Wirklichkeit der über Jahre vernachlässigten Belgrader Bausubstanz, der ihn anzieht.

Bessere Wohngegenden

In seinen Bildern der jugoslawischen Architektur der 1960er Jahre und 1970er Jahre, die zur Avantgarde der europäischen Nachkriegsmoderne gehört, entdeckt Kralj unerwartete Details.

"Die Plattenbauviertel in Neu-Belgrad sind beliebte Wohnviertel. Dieser Stadtteil ist, anders als man vielleicht auf den ersten Blick vermuten würde, heute eine bessere Wohngegend. Kurios ist zum Beispiel, dass alle Wohnungen einen Parkettfussboden haben, obwohl die Bevölkerung immer sehr gemischt war.”

Boris Kralj – Vita und Werk

1976 in Göppingen geboren als Kind jugoslawischer Eltern, aufgewachsen in Göppingen. Fotografenausbildung am Berliner Letteverein mit Schwerpunkt auf Modefotografie und Fotodokumentation.

Kraljs Kunden sind Modelabel, Modezeitschriften sowie Schauspieler und Künstler.

Sein Fotobuch „My Belgrad” ist das Ergebnis eines Projekts, das sich über mehrere Jahre erstreckt und in einer Ausstellung mündete.