• Eventmanager Steffen

    Plattenbau 13. Stock

    Plattenbau-Bewohner Steffen

4 Zimmer, 86 m², Berlin-Mitte > Typ P2

Runterkommen ganz oben

Die RathausPassagen befinden sich direkt gegenüber dem Berliner Fernsehturm am Alexanderplatz. 1972 wurde das Wohn- und Geschäftshaus fertiggestellt, als Prestigeobjekt der ehemaligen DDR-Hauptstadt.

Seit zwei Jahren wohnt Steffen hier im 13. Stock. Es ist es schon seine zweite Wohnung in dem Gebäude. Seine vorherige Bleibe bezog er 2012. Sie hatte einen Raum weniger, jetzt bewohnt er mit seinem Mitbewohner geräumige 86 Quadratmeter.

Warum er hier so gerne wohnt, erkennt man schon wenige Sekunden, nachdem man die Wohnung betreten hat: Vor den Fenstern des Wohnzimmers und der Küche entfaltet sich ein grandioses urbanes Panorama.

Direkt gegenüber das Rote Rathaus und die Nikolaikirche, links tobt der Verkehr auf Mühlendamm und Gertraudenstraße, gut sichtbar auch die Hochhäuser der Fischerinsel und der Leipziger Straße, in der Ferne der Potsdamer Platz. Bekrönt wird das alles durch ein riesiges Stück Berliner Himmel.

Besonders spektakulär sei der Ausblick bei Schlechtwetterfronten, zum Beispiel bei Gewitter, erzählt Steffen. Schon oft konnte der 28 jährige Eventmanager beobachten, wie Blitze in die Nikolaikirche einschlugen. „Draußen ist immer was los“, lacht er.

Bei so einer Aussicht fällt erst der zweite Blick auf die Einrichtung. Doch auch der lohnt sich. Alles wirkt wie aus einem Guss. Die Wände hat Steffen fast ausnahmslos verputzt und weiß gestrichen. Im Kontrast dazu durchziehen dieselben dunkelbraunen Dielenböden die Räume, bis auf das Badezimmer.

Auch die Möbel folgen dem Spiel der Gegensätze: cleane, hochglänzende Oberflächen wechseln sich mit Antikem ab. Die zur Sitznische umgestaltete Fensterbank im Wohnzimmer zum Beispiel besteht aus Waggonbohlen. Steffen hat sie bei einem Händler für historische Bauelemente im Brandenburg entdeckt.