• Ingeborg mit Anton, Nina und Elif

    Farbenfrohe Oase in der Platte

    Zu Besuch bei Ingeborg und Familie

3 Zimmer, 68 m², Berlin-Pankow > Typ WBS 70

Kunterbuntes Familienleben im WBS 70

„Arbeiterschließfächer“, „Fernsehhöhlen“ – Plattenbauten hatten lange Zeit ein schlechtes Image, besonders im Westen. Dass sich dies ändert, liegt an Menschen wie Ingeborg. Die Niederländerin lebt gern im fünfgeschossigen Plattenbau in der Elsa-Brändström-Straße. Ihre lichtdurchflutete Wohnung hat sie zu einer Wohlfühl-Oase für sich und ihre Familie hergerichtet.

Als Ingeborg 17 war, führte sie ein Schüleraustausch nach Zwickau, Partnerstadt ihres Geburtsortes Zaanstad. Ihre Reise hinterließ einen bleibenden Eindruck: Sie entschied sich, moderne deutsche Geschichte zu studieren und verfasste ihre Masterarbeit über Maxi Wander, eine Schriftstellerin, die die Lebensgeschichten und den Alltag von Frauen in der DDR protokollierte.

Zwar ist die DDR Geschichte, ihre Architektur hingegen immer noch Bestandteil der Lebenswelt vieler Menschen.

Ingeborg zog 2011 mit ihren Mann in die Pankower Platte, ein Jahr später gesellte sich ihr erstes Töchterchen Nina dazu, 2015 dann die kleine Elif. Auch wenn 68 Quadratmeter für vier Personen zunächst wenig erscheinen – der funktionale Grundriss sorgt dafür, dass genügend Raum da ist, um sich wohl zu fühlen: zur Vorderseite Wohnzimmer, Küche und Balkon, zur Rückseite die Schlafzimmer, dazwischen das Badezimmer und der zentrale Flur.

Vorher wohnte ich in verschiedenen Vierteln in Berlin, immer in Altbauten. Am Anfang fehlte mir auch ein wenig deren Charme.", so Ingeborg.

Aber irgendwann begann ich, unsere Wohnung zu lieben: hell, kompakt, praktisch und preisgünstig, ideal für eine Familie.“

Tatsächlich ist die Wohnung alles andere als ein Schließfach: Große Fenster an Rück- und Vorderseite durchfluten die Wohnung mit Licht. Sie ermöglichen den Blick auf das Grün, das den Bau umgibt, und vergrößern die Räume optisch.