Tonstudio im Plattenbau

Plattenbau-Besuch bei Andrew & Familie

Tonstudio im Plattenbau

3 Zimmer, 87 m², Berlin-Mitte > QP59

Wallpaper Removal Party

Andrew Claristidge und seine Familie zog es vor rund vier Jahren in die Platte. Auf der Suche nach einem neuen Zuhause wurde ihnen eine noch chaotisch wirkende Plattenbau-Wohnung angeboten, deren Potenzial sie sofort erkannten.

Nach anfänglich mühevollen Versuchen, den alten Tapeten an den Leib zu rücken, griff die Familie auf noch mehr Potenzial zurück, nämlich das von Freunden. Kurzerhand wurde eine "Wallpaper Removal Party" veranstaltet, an deren Ende neben jeder Menge Spaß auch der Beton zum Vorschein kam. Ein Großteil der Wände präsentiert sich nun puristisch grau, die Konstruktion der Platte wird sichtbar.

Küche

Als angenehm empfindet Andrew die Nachbarschaft: Es ziehen mehr Familien mit Kindern in den Plattenbau-Kiez, und auch im Haus selbst wird nicht einfach nebeneinander her gelebt. Von Zeit zu Zeit etwa gibt es für den Kleinen auch ein Geschenk von der Nachbarin. In ihrer Platte lebt es sich zwar nicht luxuriös, aber sehr gut, sagt Andrew, nur die Küche könnte größer sein. Er schmunzelt und bemerkt: „Klein, aber funktional“.

Auffällig sind die vielen schönen Möbel und Wohnaccessoires. Andrew erzählt, er habe lange Zeit auch mit Designmobiliar der 1950er und 60er Jahre gehandelt, viele der Stücke – wie etwa der Stuhl in seinem Studio – begleiten ihn seit vielen Jahren.

Studio

Für Andrew ist es einfacher, seine Musik in der Wohnung zu kreieren, an einem Ort, den er mag und an dem er sich wohlfühlt. So entstand in einem der Zimmer ein Studio mit allerlei Technik, um seinen elektronischen Sounds die passenden Töne einzuverleiben. Der geneigte Besucher kann sich im orange-grünen Sofa niederlassen und den Klängen lauschen. Wer sich ein musikalisches Bild von Andrew machen möchte, kann dies auf Soundcloud tun.

Redaktion: Martin Püschel
Fotos: Claudius Pflug